Wir wurden nominiert – „Der Liebster Award“

Ich hätte nie gedacht, jetzt schon für den „Liebster Award“ nominiert zu werden bzw. diesen zu bekommen, da mithufundpfote derzeit noch keine übermäßig große Reichweite hat. Umso mehr habe ich mich gefreut, als Nina und Käthe von Lieblingsviech uns für ihre Fragen ausgewählt haben.

Ihre Fragen:

  1. Hund im Bett ja oder nein? (Aktuelle Blogparade)
  2. Was bedeutet Freiheit für dich ?
  3. Wonach sehnt sich dein Inneres Kind am meisten?
  4. Wie entspannst du dich nach einem anstrengenden Tag?
  5. Glück ist…?
  6. Süss oder salzig?
  7. Bekommt dein Hund Essen vom Tisch ?
  8. Hast du einen Lieblingsort oder Lieblingsplatz?
  9. Was hat sich durch deinen Blog/Hund verändert?
  10. Welcher Superheld wärst du gerne und warum ?

Unsere Antworten:

  1. Von Anfang an stand fest: Der Hund hat in seinem Körbchen zu schlafen und nicht im Bett. Und naja, diesen Vorsatz haben wir auch wirklich lange durchgehalten – nämlich gar nicht um genau zu sein.
    Als Bailey zu meinem Freund und mir kam, war er ein halbes Jahr alt und konnte schon perfekt den „Große Kulleraugen – Blick“. Außerdem kann man einen Welpen ja nicht in einer neuen Umgebung alleine schlafen lassen, sonst bekommt der doch noch mehr Heimweh 😉
    Seitdem schläft er also mit bei uns – meist in der Mitte, denn wenn dann richtig.
    Natürlich hat es auch Nachteile, wie z.b. Haare im Bett und auch zunehmend weniger werdende Zweisamkeit zwischen den Zweibeinern. Mit kuscheln ist da nicht mehr viel, außer natürlich mit Bailey. Der liegt nämlich immer vollkommen an mich ran gequetscht. Und trotzdem wöllte ich es nicht ändern, denn selbst wenn er mal stört, kann man ihn immer noch runter schicken. Während des Studiums habe ich das Kuscheln mit dem Kleinen immer richtig vermisst und bin froh, dass die wöchentliche Trennung endlich ein Ende hat.
  2. Freiheit bedeutet für mich, alles stehen und liegen lassen zu können und die Zeit einfach nur mit Bailey und Maxel verbringen zu können. An nichts weiter denken zu müssen und einfach nur den Moment zu genießen.
    Ein tolles Freiheitsgefühl ist es auch, mit dem Pferd in schnellem Tempo über ein Feld zu galoppieren. Danach fühlt man sich richtig befreit und der ganze Alltagsstress bleibt hinter einem zurück.
  1. Bevor Bailey zu uns kam, hat mein inneres Kind sich schon immer einen Hund gewünscht. Umso schöner war es, als mein Freund endlich sein ok gegeben hat.
  2. Das ist einfach! Mir reicht es schon, wenn ich nachhause komme und mit Bailey kuscheln kann. Einfach nur da sitzen/liegen und nichts tun. Aber auch die Arbeit mit den Pferden entspannt mich, auch wenn das Training manchmal echt anstrengend (und Nerven aufreibend) sein kann.
  3. … Zeit mit meinen Liebsten, Familie und Tiere, zu verbringen.
  4. Ich denke eine Mischung aus beiden ist perfekt! Obwohl ich essenstechnisch eher zum Süßen tendiere.
  5. Bei uns zuhause eher selten, bei meiner Mama ist das schon ein Ritual. Da wird extra für Bailey ein Leberwurstbrot geschmiert und in kleine Häppchen geschnitten. 😀
  6. Einen direkten Lieblingsort, außer vielleicht den Pferdestall, habe ich nicht. Es gibt einfach viel zu viele schöne Ecken in der Natur, sodass ich mich da nicht festlegen kann.
  7. Durch beides hat sich viel verändert. Kurz gesagt:
  • Durch den Vierbeiner bin ich noch mehr draußen unterwegs, habe einen Freund für alle Lebenslagen gewonnen und könnte mir kein Leben mehr Hund vorstellen.
  • Durch den Blog beschäftige ich mich intensiver mit Themen, habe mit dem Fotografieren angefangen und schon einige tolle Leute kennen gelernt (wenn auch nicht „in Echt“). 😀 Außerdem habe ich nun eine Beschäftigung, wenn Bailey schläft und mein Freund zocken möchte.
  1. Uff Superhelden… Um ehrlich zu sein, habe ich kaum einen Film davon gesehen und mir auch noch nie weiter Gedanken drüber gemacht.

So, jetzt wisst ihr etwas mehr über uns. Kommen wir also zu dem nächsten Teil, unsere 10 Fragen:

  1. Wie entstand dein Blog bzw. der Wunsch, das Erlebte mit anderen zu teilen?
  2. Wenn ich groß bin…
  3. Was war dein bisher schönster Moment mit den Vierbeinern?
  4. Was möchtest du unbedingt mal erleben (mit oder auch ohne Hund)?
  5. Welche Ziele hast du dir für dein Zusammenleben mit dem Vierbeiner gesteckt bzw. was wollte ihr gemeinsam erreichen?
  6. Was war dein peinlichster Moment mit deinem Hund?
  7. Mehrhundehaltung – auf jeden Fall oder lieber nicht?
  8. Was ist euer Lieblingsspielie?
  9. Was wolltest du schon immer mal sagen/ los werden?
  10. Hundetrainer im Fernsehen – top oder flop?

Wir möchten Kaya – BorderCorgi und und-wech.de nominieren und sind schon auf die Antworten gespannt!

Liebe Grüße Bailey und Lisa

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wir wurden nominiert – „Der Liebster Award“

  1. Ohhhh… das sehe ich ja jetzt erst. Tut mir leid!! :O Vielen Dank für die Nominierung. 🙂 Wir nehmen sie gerne an und werden eure Fragen beantworten, allerdings werde ich deine mit den Fragen von anderen Nominierungen mischen, damit keiner zu kurz kommt – hoffe das ist in Ordnung. 🙂 Liebe Grüße an euch beide!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s