Ein Hund im Bett, dass ist nett!

Juhu, es gibt wieder eine neue miDoggy Parade. Diesmal geht es um die Frage: „Hund im Bett – ja oder nein?“ Die letzte Parade haben wir leider verpasst, doch dazu wird es später noch einen Artikel geben – versprochen! Aber jetzt erst einmal zum aktuellen Thema.

Bei uns stand von Anfang an fest: Der Hund hat in seinem Körbchen zu schlafen und nicht im Bett. Und naja, diesen Vorsatz haben wir auch wirklich lange durchgehalten – nämlich gar nicht um genau zu sein.
Als Bailey zu meinem Freund und mir kam, war er ein halbes Jahr alt und konnte schon perfekt den „Große Kulleraugen – Blick“. Außerdem kann man einen Welpen ja nicht in einer neuen Umgebung alleine schlafen lassen, sonst bekommt der doch noch mehr Heimweh. ;)

Seitdem schläft er also mit bei uns – meist in der Mitte, denn wenn dann richtig.
Natürlich hat es auch Nachteile, wie z.b. Haare im Bett und auch zunehmend weniger werdende Zweisamkeit zwischen den Zweibeinern. Mit kuscheln ist da nicht mehr viel, außer natürlich mit Bailey selbst. Der liegt nämlich immer vollkommen an mich ran gequetscht. Und trotzdem wöllte ich es nicht ändern! Denn selbst wenn er mal stört, kann man ihn immer noch runter schicken. Während des Studiums habe ich das Kuscheln mit dem Kleinen immer richtig vermisst und bin froh, dass die wöchentliche Trennung endlich ein Ende hat. Auch Bailey genießt sichtlich die gemeinsame Zeit und geht mittlerweile fast gar nicht mehr in sein Körbchen.
Da der kleine Hund sich auch mal sehr gerne quer hinlegt, werden wir uns wahrscheinlich nach dem Umzug ein größeres Bett holen. Natürlich ist das nicht der einzige Entscheidungsgrund, aber dann muss ich wenistens nicht mehr auf der Kante liegen. Denn wie man selbst liegt ist egal, hauptsache der Hund hat es bequem. 😀
Im Sommer wird er höchstwahrscheinlich wieder mehr in seinem eigenen Bett schlafen wollen, da es ihm dann beim Kuscheln meistens zu warm wird. Bis dahin werde ich es auf jeden Fall genießen. Auch wenn man am Morgen einen vorwurfsvollen Blick zugeworfen bekommt, wenn ich wegen des Praktikums zeitig aufstehen muss. Ein „Morgen-Hund“ ist Bailey eindeutig nicht! Wenns nach ihm gehen würde, würden wir mindestens bis um 9 liegen bleiben.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s